Texte, Töne, Bilder im Kopf
Radio machen ist eine wunderbare Sache. Für eine gute Radiogeschichte braucht man nur ein kleines Aufnahmegerät
in der Hand und einen Notizblock samt Stift in der Tasche, das ist das ganze Arbeitszeug.
Bilder entstehen trotzdem, jede gute Radioreportage erzeugt sie mit Texten und Tönen im Kopf des Hörers.
Bilder von großer Suggestion und Verlockung, weil sich ein jeder die eigenen ausmalt.

Lancelot "Capability" Brown
Den Engländern sagt man nach, sie seien ein Volk mit "grünem Daumen", gartenverliebt, gartenvernarrt. Richtig ist, dass viele der bedeutendsten europäischen Landschaftsparks auf der Insel zu finden sind. Von England ging im 18. Jahrhundert auch die Mode des - wie sollte er auch anders heißen? - Englischen Gartens aus: keine formale Strenge mehr wie im französischen Barock, sondern nahezu natürliche Landschaften mit weiten, schwingende Rasenflächen, von Wasserläufen durchflossen und durch mächtige Solitärbäume oder pittoreske Baumgruppen gegliedert. Die Dimensionen dieser Parks wuchsen ins Gigantische, wer es sich leisten konnten, ließ seinem Gartenspleen freien Lauf - und keiner bediente ihn besser als der geniale Landschaftsgestalter Lancelot "Capability" Brown.
MediaStoria hat den Chefgärtner von Chatsworth House in Derbyshire getroffen, heute verantwortlich für einen der schönsten Parks von Lancelot Brown.
 

Radio Bayern Logo www.br.de/radio/bayern2 zurück zur Auswahl

Lancelot Brown 1
Lancelot Brown 2

Lancelot "Capability" Brown, 1716 bis 1783, ist Englands bedeutendster Gartendesigner des 18. Jahrhunderts - der Mann, dem nichts unmöglich war. Brown schuf Parks in Stowe, Hampton Court, Kew Gardens, Alnick Castle, Blenheim Palace und vor allem in Chatsworth in Derbyshire. Die Reise zu diesen Gärten und Parks ist eine Grand Tour der englischen Landschaftskunst.

Lancelot "Capability" Brown, porträtiert von Nathaniel Dance-Holland.
© National Portrait Gallery.

  Lancelot Brown 3 Lancelot Brown 4

Chatsworth House im Peak District, Derbyshire, Sitz der Familie Cavendish, Herzöge von Devon. Lancelot "Capability" Brown entwarf seine ausgedehnten Parklandschaften ausschließlich für den Hochadel und die Hochfinanz seiner Epoche. Kein Wunder, niemand anderes hätte sich seine Dienste samt Folgekosten leisten können: vierzig- bis fünfzigtausend Pfund Sterling damaligen Wertes entsprechen heute einer soliden zweistelligen Millionensumme in Euro .....
Lancelot Brown 5   Lancelot Brown 6

Das Flüsschen Derwent durchquert das Parkland von Chatsworth. Brown hat den Lauf des Derwent nach seinen Idealvorstellungen verändert - sanfte Ufer, weit- schwingende Kurven. Alles mit den Mitteln seiner Zeit: Schaufel und Schubkarre, Menschen- und Pferdekraft.

Lancelot Brown 7

Ein Landschaftsgemälde in 3D. Mächtige Solitärbäume lenken den Blick in die Tiefe, dazwischen weite, grüne Flächen - von den Schafen des Herzogs von Devon kostensparend kurz gehalten.
  Lancelot Brown 8

Steve Porter, Head of Gardens von Chatsworth House - Bewahrer des Erbes des großen Lancelot "Capability" Brown.

Lancelot Brown 9

Drei Generationen von Landschaftskünstlern haben an diesem Parkbild in Chatsworth gearbeitet: die Steine im Vordergrund hat Richard Long im
späten 2o. Jahrhundert ausgelegt; die formale Wasserfläche stammt von Joseph Paxton aus dem 19. Jahrhundert (auch er ein genialer
Gartenkünstler, von dem u.a. der berühmte Crystal Palace der Londoner Weltausstellung von 1851 stammt); und dahinter, so weit das Auge
reicht, die Parklandschaft des Lancelot "Capability" Brown.


Lancelot Brown 10   Lancelot Brown 11

Die Orangerie von Chatsworth House mit dem Rosengarten ..... und seine eigenwillig geschnittenen Eibensäulen.


Alle Bilder (außer Portrait Lancelot Brown) © Manfred E. Schuchmann / MediaStoria